LauschGericht – Die literarische Mahlzeit am Vorlesetag
18. November 2016

Der Bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutsche Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Er will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am eigenen Lesen wecken. Unser LauschGericht greift diesen Impuls auf und knüpft bei der alten klösterlichen Tradition der Tischlesung an. Unsere Idee: Überall da, wo sich Menschen zu einer gemeinsamen Mahlzeit am Mittag oder Abend versammeln, dürfen sie sich um einen „Vorleser“ für die Zeit ihrer Mahlzeit bewerben – eine kleine literarische Pause am Küchentisch. Vorleser und Zuhörer kennen sich nicht, verbinden sich aber in diesem gemeinsamen LauschGericht: Die Zuhörer essen und der/die Vorleser/in liest auseinem von ihm/ihr ausgewählten Buch vor. Ein kleines, poetisches Geheimnis nimmt für einen zufälligen Augenblick Platz am Esstisch. Nach der Lesung lässt der/dieVorleser/in lediglich das aufgeschlagene Buch als Spur zurück.

Veranstalter
logo_medienforum2

Anmeldeschluss 24. Oktober 2016

Realisierung des Projektes mit freundlicher Unterstützung von